Girloon Tipps für Allergiker

Gesundheit

Teppichboden und Allergien

Entgegen der landläufig verbreiteten Meinung ist Allergikern keineswegs pauschal von der Nutzung eines Teppichbodens abzuraten. Denn im Gegensatz zu Hartböden kann ein Teppich – zusätzlich zu seinen wärmenden Eigenschaften und der Schalldämpfung –, aufgrund seiner offenporigen Oberfläche, in der Lage, Hausstaub aus der Atemluft aufzunehmen und zu binden. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Schlingen- oder Velourteppich handelt. Das macht Teppich nicht nur zu einem besonders wohnlichen Bodenbelag, sondern auch zum perfekten Partner für Allergiker. Zumindest, wenn man einige Dinge beachtet:

Schadstofffreiheit

Damit Teppichböden fleckenresistent und möglichst farbenfroh sind, werden sie häufig mit verschiedenen Chemikalien behandelt, die Atemwegsbeschwerden hervorrufen können. Achten Sie daher beim Kauf des Teppichs darauf, dass das Produkt das Siegel des Blauen Engels trägt – so, wie im Übrigen alle Infloor-Teppichlösungen. Denn es verbietet die meisten der bedenklichen Stoffe.

Faserlänge

Ein nicht zu verachtender Faktor, bei der Anschaffung eines neuen Teppichbodens, ist die Länge der Flors. Allergiker sollten besonders darauf achten, dass die Florlänge nicht über 10 mm liegt. Denn je länger der Flor umso schwieriger ist eine fachgerechte und für Allergiker optimale Reinigung des Bodenbelags.

Reinigung

Besonders für Allergiker gilt: Reinigen und saugen Sie Ihren Teppich regelmäßig. Nur so haben Sie lange Freude daran und entfernen die gebundenen Staubpartikel aus den Fasern. Wie Sie Ihren Teppich optimal pflegen und was es zu beachten gilt, haben wir Ihnen in unseren Reinigungstipps zusammengefasst. 

Zubehör

Für optimale Saugergebnisse empfehlen wir den original Girloon Staubsauger. Das 700 Watt-Kraftpaket ist dank des Dreh-Kipp-Gelenks extrem flexibel und die 3,5 Liter-Filtertüten bieten jede Menge Platz für Staub und Verunreinigungen.

Unser Tipp

Nutzen Sie die praktischen LifeTiles, wenn Sie Ihr Zuhause mit warmem Teppichboden austatten möchten. Die sind nicht nur besonders praktisch, sondern auch selbsthaftend. So verzichten Sie ganz automatisch auf Klebstoffe, dessen Ausdünstungen die Schleimhäute angreifen können.